Sensorische Integration und Psychomotorik

Sensorische Integration (SI) ist das Aufnehmen und Verarbeiten der Sinnesinformation und das Setzten einer adäquaten Reaktion. Ulla Kiesling (1999) beschreibt das „Zusammenspiel aller Sinne meint das Ordnen von Empfindungen und Reizen, so daß der Mensch auf bestimmte Stimuli, der Situation entsprechend, adäquat reagieren und handeln kann.“ 

In der Sensorischen Integration kommt den drei Basissinnen (Nahsinnen) eine besondere Bedeutung zu: das vestibuläre System, das taktile System und die Propriozeption. Wir widmen uns der Sensorischen Integration als Fundament für das gesamte Verhalten hinsichtlich des Lernens, der emotionalen Entwicklung und der Wahrnehmung und dessen Auswirklungen auf den pädagogischen Alltag. 

  • Nah- und Fernsinne: Aufbau, Funktion
  • Lernen durch die Sinne in der frühen Kindheit
  • Sinnesverarbeitung im pädagogischen Alltag
  • Sensorische Wahrnehmungsverarbeitungsstörung: Ursachen, Kennzeichen
  • Details zu Verhaltens-, Lern- und sozialen Schwierigkeiten durch sensorische Integrationsstörungen – Identifikation und Abgrenzung
  • Erkennen von Wahrnehmungsstörungen im pädagogischen Alltag
  • Kommunikation mit Eltern / Bezugspersonen

Aufbauend auf den bewährten Methoden der Sensorischen Integration im Dialog (n. Kiesling) und der Sensorisch Integrativen Mototherapie werden Beispiele und Übungen vorgestellt und eine Verbindung von Theorie und Praxis hergestellt.

Termin:

Samstag, 24.04.2021

Zeiten:

 9:30–16:30 Uhr

TN-Anzahl:

6 - 12

Kursort

Kre:ART Wegscheid 7, 3500 Krems/ Donau

Kursgebühr:

€ 120,00

Dozentin: Mag.a Katja Geissler-Kostic

Elementarpädagogin, Studium der Pädagogik/Sonder- und Heilpädagogik,
Sensorische Integration im Dialog (Ulla Kiesling)
SI-Mototherapie

www.praxis-moto.at